Dÿse & Turbophob

Dresdner Duale, Vol. 1

Der Beginn einer Konzertreihe, die sich den Zweierbeziehungen in der Musik widmen wird: den Duos! Zur Eröffnung treten Dÿse aus Jena und Turbophob aus Dresden an.

Dÿse
Radikal wie Punks, schlau wie Avantgarde, laut wie ein Helikopter und rasant wie ein Touchdown-Pass – Dÿse haben echte Hits im Gepäck. Ihnen wird nachgesagt, eine der besten Livebands Europas zu sein. Das Noiseduo aus Jena zerlegt mit scheinbar spielerischer Leichtigkeit und viel Humor sein Genre und bringt es wie fast nebenbei auf ein neues Level. Irre wütend, arg sarkastisch, aber immer nüchtern genug, um alles in Frage zu stellen. Die Musik kann nur schwer beschrieben werden, aber den aktuellen Longplayer \"Lieder sind Brüder der Revolution\" muss man gehört haben – ganz großes Kino, denn in Sachen Kreativität lassen sich Dÿse von niemandem schlagen. Und live sind Jari Rebelein und André Dietrich sowieso eine Urgewalt für sich.

Turbophob
Der Zweier aus Dresden eröffnet den Abend. Hier überrascht die Abwesenheit der Gitarre. Ihren wilden Wechsel aus wohldosiertem Krawall, Soundschleifen und Stakkato nennen die beiden selbst “Gehacktes aus Bassgeballer, Loops, Drums, Samples und Gesang”.