David Kebekus

„Aha? Egal.“

Wunderbar ehrlich beschreibt er auf der Bühne sein eigenes Versagen. Mal laut, mal leise - aber dabei immer authentisch. In seinem Solo-Programm zeigt David Kebekus, wie sich sein Leben nach der Studentenzeit verändert hat: “Früher hab ich mich darüber geärgert, dass mein Vater als Rentner oft vor der Glotze hängt und mit Laptop auf dem Schoß auch noch im Netz rumsurft. Ich dachte, nutz doch die Zeit! Mach doch was Sinnvolles mit deinem Ruhestand! Heute weiß ich: Fernsehen gucken plus Internet… He is living the fucking dream!”

Foto: Fabian Stuertz

„Ich hab den Mann X-mal in meiner Live-Show zu Gast gehabt. David ist ein großer Stand-Upper: erfrischend nihilistisch, verdammt lustig und absolut schmerzfrei.“ (Torsten Sträter)

„Ich habe noch keinen lustigeren Menschen getroffen, seit ich ihn kenne. Und ich kenne ihn schon sehr lang.“ (Carolin Kebekus)

„Ein Lichtblick in diesem humorlosen Business aka deutsche Comedy.“ (Felix Lobrecht)


Nach einigen weiteren an Freitag Nacht News verkauften Gags wurde er dort mit 22 Jahren festangestellter Autor. Als die Sendung auslief,
war er als freier Comedy-Autor für
Ladykracher, Switch reloaded, WunderBar, Weibsbilder, SketchNews und Broken Comedy tätig.

Als Mitglied des Autorenteams von Broken Comedy wurde er 2010 für den Grimmepreis nominiert und gewann 2011 den Montreux Comedy Award in der Kategorie Best Sketch Show.

Ein Jahr später studierte er in New York „Sketch Comedy Writing“, schloss mit Diplom ab, auch wenn es außerhalb des Peoples Improv Theatre nicht groß anerkannt wurde. Nach weiteren Autorenjobs studierte er ab 2009 Film in Köln.

Seinen ersten Stand Up-Auftritt hatte David 2010. Mittlerweile spielt er regelmäßig, so oft es eben geht. „Jetzt, nach ein paar Jahren auf Deutschlands kleinen Bühnen, fühle ich mich wohl mit dem, was ich mache. Das ist ein gutes Gefühl. Das Publikum zeigt mir dabei auch immer wieder, dass ich mich verbessere und sich alles weiterentwickelt. Ich mag es total, ehrlich zum Publikum zu sein und auf gewisse Weise die Hose runterzulassen. Mittlerweile mache ich nicht mehr nur irgendwelche Witzchen, sondern möchte was erzählen bzw. muss Dinge unbedingt ansprechen.“

2016 gewann er den Osnabrücker & Düsseldorfer Comedy Slam und seit Herbst 2017 ist David mit seinem abendfüllenden Solo-Programm Aha? Egal. auf Tour.

2018 war er u.a. zu Gast beim SWR3 Comedy Festival/ New Comedy sowie bei EINSLIVE Generation Gag. Er gewann den Bremer Comedy Slam, sowie den Stuttgarter Comedy Slam.

In 2019 ist er nominiert für den Prix Pantheon und er ist Teil der 1Live Hörsaal Comedy.

Außerdem ist er regelmäßiger Support bei den Live-Shows von Torsten Sträter und Carolin Kebekus.